Gegentakt - Endstufe mit RE 604 und EF 6

Die Idee zu dieser Endstufe entstand , als ich meine Eckmiller - Lautsprecher zu neuem Leben erweckt hatte . Ich war zwar mit der Lösung Maihak V73 nicht unzufrieden , aber der Wunsch nach etwas mehr Leistung ( 7 - 8 Watt bei RE604 Gegentakt , der V73 hat ca. 4 Watt ) hat den Anstoß für diesen Entwurf gegeben . Meine Freunde Micha ( mb ) und Gerd ( Reinhöfer ) hatten dann auch diverse Ideen wegen der Übertrager und Gerd machte sich gleich an die Arbeit . Auf dem Sachsentreffen übergab er mir dann ein Paar Gegentakt - Übertrager für meine RE604 mit der von mir gewünschten 15 Ohm Sekundärwicklung für die Eckmiller ( paßt auch wunderbar für die Telefunken O85 , da diese 16 Ohm haben ) . Die Schaltung sollte ähnlich V69/73 sein , da ich auch noch einige Eingangsübertrager aus diesen Geräten übrig hatte . Micha hatte die Idee mit den EF6 , die der EF804s sehr ähnlich sind , aber von der Generation her besser zu diesem Verstärker passen . Auf der Suche nach einem passenden Gehäuse fiel mir ein altes Projekt eines RE604 Eintakters in die Hände , das kurzerhand komplett zerlegt wurde ( Eintakter habe ich nun wirklich genug ) . Den Netztrafo hatte ich schon vor einiger Zeit wickeln lassen , Netzdrosseln habe ich noch aus Schlachtnetzteilen . Die Röhrengleichrichtung sollte wahlweise mit AZ12 oder GZ34 ausgeführt werden , Heizwicklungen für beide Varianten sind vorhanden . Da ich ziemlich faul bin und nicht Thomas Mayers geniale Stabilbaukasten - Konstruktionen kopieren wollte , nahm ich das Seitenblech eines alten Tek - Oszis als Chassis . Das hatte den Vorteil , daß ich für die Röhrenfassungen nur einige Teile des Lochbleches mit einem Seitenschneider wegknipsen mußte und die Lüftung dürfte so auch ausreichend sein .

 

Gehäuse des RE604 Eintakters in der Draufsicht.........

 

....von vorne..........

 

........und hier von unten . Ein bißchen leid tat es mir schon , eine in vielen Stunden aufgebaute Schaltung zu zerpflücken , aber wie schon gesagt , Eintakter habe ich mittlerweile genug .

 

Erste Versuchsanordnung der Bauteile auf dem Tek - Blech . Die Löcher für die EF6 und die V73 Eingangsübertrager sind bereits drin , bei den Europa - Fassungen geht es nur noch um die Abstände wegen der Durchmesser der Röhrenkolben .

 

Trafos , Röhren , Widerstände und Bohrer , die Anoden - bzw. Gitterkappen in meinem Fall sind für die EF6 bestimmt .

 

Die Fassungen für die RE604 sind drin , ebenso die beiden für die Gleichrichterröhren AZ12/GZ34 .

 

So soll der fertige Verstärker mal aussehen , wenn alles klappt . Die Eingangsübertrager mußte ich wegen des Meßwerks auf der Frontplatte nach unten verbannen , ist aber nicht schlimm , so werden die Zuleitungen zu den Gittern der EF6 kürzer .

 

Draufsicht der endgültigen Anordnung , nur die Drossel(n) fehlen noch....ich habe den Karton noch nicht gefunden ;-( ..............

 

Bestückung mit YO186 , EF6 und AZ12

 

Größenvergleich mit einem Maihak V 73

 

Auf diesem Bild sind RE604 statt YO186 eingesteckt , die YO186 sind im Vordergrund zu sehen .

 

Details der Vorstufen mit ihren Gitteranschlüssen , die direkt an die Eingangsübertrager gelötet sind .

 

Die Beschaltung der beiden EF6 ist fast komplett auf dieser Lötleiste untergebracht , für beide Kanäle . Die Trimmer im Vordergrund dienen der Symmetrieeinstellung , bzw . Abgleich auf minimalen Klirr .

 

Verdrahtung der AZ12 und GZ34

 

Lötleiste für die Verdrahtung der Endröhren , die 4 Volt Heizungen sind bereits angeschlossen .

 

Die alten Fassungen habe ich gegen neue von Gerd Reinhöfer ausgewechselt , von dem ebenfalls die speziellen Ausgangsübertrager stammen .

 

Die Kabel zu den Gittern der EF6 sind abgeschirmt und gehen direkt auf die Eingangsübertrager .

 

Netzteildetails noch ohne Drossel(n) .

 

Ansicht von der Netzteilseite.......

 

......und hier noch mal näher

 

Die roten EF6 passen gut zu den roten Wimas

 

24.11.2006 , 1. Probelauf noch mit allen möglichen Meßgeräten zur Strom - und Spannungsüberwachung , kein Brummen , kein Rauschen , keine anderen Probleme !